Video-Gottesdienste Agenda Angebote Über uns Was tun bei Fotos & Berichte Downloads & Links  

2018

Jahresbericht der reformierten Kirchgemeinde Bonstetten 2018


Unter Einbeziehung von „Highlights“ unserer MitarbeiterInnen.
Judith Grundmann: Ein Höhepunkt war für mich die Wahl ins Präsidium. Obwohl meine Kandidatur auf den Wahlzetteln nicht vermerkt war, war es für mich ein schöner Erfolg, im ersten Wahlgang gewählt zu werden. Die vielen positiven Rückmeldungen haben mich sehr berührt und an dieser Stelle danke ich Ihnen nochmals für das ausgesprochene Vertrauen. Das Konzert meiner Gruppe „Barock Nord West“ am Wahlsonntag, was sich der scheidende Präsident Rolf Werner zum Abschied gewünscht hatte, bekam dadurch eine besondere Bedeutung. Danke Rolf, für Deine hervorragende Arbeit in den letzten Jahren und Deine „anhaltende“ Unterstützung.

Ein weiterer Höhepunkt war, dass wir als Kirchenpflege vollzählig in die neue Amtsdauer 2018-22 starten durften.
An der zweitägigen Retraite in der Kartause Ittingen fand Ende Juni die Amtsübergabe statt. Trotzdem war der Start für uns als neues Gremium eine Herausforderung, waren doch von unserem Fünferteam drei KirchenpflegerInnen neu und es gab mehrere Ressortswechsel.

Kirchenpflege
Thomas Wassmer (Liegenschaften, Informatik und Freiwilligenarbeit)
Das erste Halbjahr der neuen Legislatur war von der Pensionierung des Sigristenehepaares Hanni und Jürg Müller geprägt. Dies war der Anlass, die Prozesse rund um das Sigristenamt, inklusive Hauswartung und Reinigung gründlich zu analysieren, auch im Hinblick auf eine Nachfolge.
Aus Personal- und Geldmangel wurde in der Vergangenheit nicht viel in die Infrastruktur und die Informatik der Kirchgemeinde investiert, was nun grossen Nachholbedarf mit sich bringt.

Susanne Zwyssig (Personal, Vizepräsidium, Aktuariat, Ökumene)

Die Suche nach einem Nachfolger für unser langjähriges Sigristenpaar war sehr aufwändig. Beim Durchsehen der Bewerbungen und den Vorstellungsgesprächen wurde ich durch unseren Liegenschaftenverwalter tatkräftig unterstützt.
Armin Brunner konnte als neuer Sigrist gewonnen werden, er trat seine Stelle am 1. Dezember 2018 bei uns an. Anstelle der Reinigungsfirma, mit der wir immer wieder unzufrieden waren, wurde die Reinigung des Kirchgemeindehauses an eine Privatperson übertragen. Matias Dinelli ist seit 1. Januar 2019 bei uns tätig.

Sabine Schuhmacher (Religionspädagogisches Gesamtkonzept rpg sowie Gottesdienst und Musik) Nach jahrelanger Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisten haben wir per Januar 2019 wieder einen Hauptorganisten eingestellt. Als Einstieg gestaltete Casey Crosby mit seinem Chor „Changing Times Women Ensemble“ mit der Aufführung von „Adiemus“ einen eindrücklichen musikalischen Gottesdienst.

Im 3.Klass-Unti gab es eine ungünstige Gruppenaufteilung. Relativ schnell musste im August eine Lösung gefunden werden – wir danken an dieser Stelle Eva Sanz, die unsere Katechetin bei der Arbeit mit der grossen Jungengruppe unterstützt und unserer Pfarrerin, die für ein Jahr die Mädchengruppe übernommen hat.

Zudem stehen uns glücklicherweise Jeremy Notz und Ilona Stirnimann weiterhin als Jugendverantwortliche zur Verfügung, nachdem das Projekt HEBO kreaktiv mit Hedingen per Ende 2018 beendet ist.

Irene Huber (Finanzen)

Meine Vorgängerin Claudia Elmer hat die Amtsübergabe durch ihre innovative und durchdachte Arbeitsweise sehr gut vorbereitet. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken. Der Start war sehr intensiv, erste Herausforderungen waren die Erstellung des Budgets 2019 und die Umstellung der Buchhaltung auf HRM2. Zusammen mit meinem Hund Nestea, der mich oft zum Arbeiten ins KGH begleitet, bin ich inzwischen gut in meinem Amt angekommen und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und ein motiviertes Miteinander in den nächsten Jahren.

Diakonie
Silke Korn Sozialdiakonin
Im vergangenen Jahr durfte ich wieder über 100 Jubilare besuchen. Passend zum Reformationsjubiläum verschenkten wir zu den Geburtstagen eine «Reformations-Tasse».
Im September konnte ich den „CAS Diakonie“ erfolgreich abschliessen und erhielt meine Beauftragung zur kirchlichen Sozialdiakonin im Fraumünster. Der Studiengang erwies sich als sehr gewinnbringend, nicht nur durch neues Wissen, sondern auch durch die fachliche Vernetzung im ganzen Kanton.
Die Adventsfensteraktion für das ganze Dorf konnte diese Saison mit einem stimmigen Film dokumentiert werden (zu finden auf unserer Homepage oder auf YouTube).
Mein besonderer Dank geht an alle, welche sich an den jeweiligen Projekten beteiligt haben.

Kinder-und Jugendarbeit

Barbara Truffer (Katechetin minichile, 3.Klass-Unti, Club 4, JuKi)
Für mich ist jede einzelne Unterrichtsstunde - ein Moment im Hier und Jetzt - ein „Highlight“.
Wenn die Kinder von der Schule kommen, sind sie meist noch rege in Diskussionen über den Schulalltag verwickelt. Wenn ich nach dem Zvieri eine Geschichte erzähle, werden sie ganz ruhig und hören gespannt zu.
Auch die Gespräche danach über Jesus und Gott beeindrucken mich immer wieder. Jedes Kind hat seine eigene religiöse Sichtweise. So bunt wie die Kinderschar sind auch ihre Äusserungen.
Gerne denke ich auch an die Club4-Anlässe. Beeindruckt hat mich die Umsetzung eines Gleichnisses beim Übernachten in der Turnhalle. Mit all den Geräten wurde die Geschichte vom barmherzigen Samariter nachgespielt und eindrücklich inszeniert. Es ist schön für mich, die Kinder auf diesem Weg zu begleiten und ihnen ein Stück von unseren Wurzeln zu vermitteln.
In den Frühlingsferien findet ein sehr beliebtes Zuhause-Kinderlager. Einmal im Jahr gehört das ganze Kirchgemeindehaus von zuunterst bis zuoberst für drei Tage den ca. 6- bis 9- Jährigen: Spielen, Basteln, Rüsten, Kochen, Essen, Geschichten hören, Draussensein…
Das Kinderlager begeistert mich alle Jahre wieder! Die Kinder sind immer mit vollem Einsatz mit dabei! Eva Sanz (Kolibrileiterin)
Im Sommer verbringen „outdoor-freudige“, natur-liebende Mittelstufen-Jugendliche mehrere Tage auf einer Tessiner Alp und sind „mit wenig glücklich“, was auch das Motto des Lagers ist.
Im Herbst findet traditionell das Konflager statt. Unsere 17 Konfirmanden haben während des Konfjahres über Gott und die Welt diskutiert und sich ausserdem auf einem der drei Gebiete „Umwelt, Senioren oder Flüchtlinge“ tatkräftig engagiert. Am 27. Mai haben sie gemeinsam ihre Konfirmation mit einem sehr eindrücklichen Gottesdienst zum Thema „Zeit“ gestaltet. Unterstützt wird unsere Pfarrerin beim Konfunterricht von unseren Jugendarbeitern sowie von Brian Hilkersberger.
Ilona Stirnimann (Jugendarbeiterin)
Mein Highlight war das Adventssingen, was ich zusammen mit Brigitte Enk organisiert habe! Leuchtende Gesichter rund um die Feuerschale an einem kalten Adventsabend, kleine Flöckli schneiend. Begeistert singende Kinder und Erwachsene, warm eingemummelt. Gemeinsames Klingen mit Liedern aus der ganzen Welt, herzerwärmend und verbindend.
Gottesdienste
Neben den „normalen“ Gottesdiensten gab es auch ganz unterschiedliche „Events“. Dazu gehören der Weltgebetstag mit der Liturgie von Frauen aus Surinam, die Predigt zum Thema Dankbarkeit von Ansgar Gmür und der gemeinsam mit unserer Nachbarkirchgemeinde gefeierte Weingottesdienst in Wettswil. Es gab Gottesdienste im Freien – zur Chilbi auf dem Dorfplatz, den Grenzgottesdienst im Fromoos mit Hedingen, musikalische Gottesdienste mit dem Chor „Bonstetten mit Herz“, dem Gospelchor Albisrieden, den „New Orleans Stompers“, und den Erntedankgottesdienst auf der Rotenbirben mit dem Musikverein Bonstetten sowie Gottesdienste, in denen Kinder und Jugendliche mitwirken. Im 3. Klass-Unti-Taufgottesdienst vom Palmsonntag wurde nicht nur ein 3.Klässler, sondern auch seine Mutter und seine 5 Geschwister getauft. Eine ganz besondere Familien-Feier!
Möglich werden solche vielfältigen Gottesdienste durch unsere Pfarrerin Susanne Sauder, die mit viel Freude immer wieder Neues ausprobiert. Sie sagt dazu: Ich denke, das ist nicht nur eine reformierte, sondern durchaus auch eine Bonstetter Besonderheit, dass immer wieder Kinder, Jugendliche und „gestandene“ Gemeindemitglieder den Mut haben und Freude daran, tiefsinnige, witzig-geistreiche, fröhliche und meditative Gottesdienste mitzugestalten: Martin Knitsch zum Wassertag, Judith Grundmann „Blauer GoDi“ zu Auffahrt und „Dunkler GoDi“, in einer nur mit Kerzen erleuchteten Kirche zum 1. Advent und der traditionelle Gemeindesonntag am 1. Sonntag im September, wo immer ein „normales Gemeindemitglied“ auf die Kanzel steigt. Am 2. September 2018 war es Jürg Steinegger.

Besondere Anlässe

Die Seniorenferien, wieder hervorragend organisiert von Werner Utz, führten 2018 ins Appenzell. 18 Senioren konnten dort unter der fachkundigen Begleitung von Kathrin Stauber eine wunderbare und erlebnisreiche Ferienwoche verbringen.
Nach wie vor erfreut sich der Mittagstisch für Senioren 70+ jeden Mittwoch im Kirchgemeindehaus grosser Beliebtheit. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an Doris Utz und ihr Team! In den Genuss ihrer Kochkünste kamen wir auch am Muttertag, im Chilbi-Grotto und an der Adventsfensteröffnung nach dem „Mitsing-Advent“.
Besonders gelungen war im vergangenen Jahr der Mitarbeiter- und Freiwilligenanlass. Nach einem sommerlichen Apéro begeisterte uns ein Konzert von „Six in Harmony“ mit Liedern der Comedian Harmonists aber auch Gesten und pantomimischen Einlagen. Danach wurden von „Cardamom“ orientalische Spezialitäten serviert.
Das Kirchenkino ist auch in der 15. Saison sehr gut besucht. Da auch Kinder immer mehr Gefallen an dieser Veranstaltung finden, haben wir zwei Familienfilme ins Programm aufgenommen.
Die Kinder vom Club 4 (unterdessen JuKi 5) haben mit dem Erlös von Zopf- und Erdbeerbowlen-Verkauf weit über CHF 300 eine Baumpatenschaft für einen Apfelbaum auf der Rotenbirben abgeschlossen. Er ist leicht an den vielen phantasievoll bemalten „Ohremüggeler-Töpfli“ zu erkennen.
Kirchgemeinde KG+
Basierend auf dem Abstimmungsergebnis vom Juni 2017 haben wir uns zusammen mit 9 anderen Kirchgemeinden auf den Weg zu einer grossen Kirchgemeinde gemacht. Momentan werden in verschiedenen Arbeitsgruppen Daten (Personal, Liegenschaften) erfasst und in Programmteams Formen der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit ausgearbeitet. Nächster Meilenstein ist im Juni 2019 die Überprüfung der Projektziele und der Entscheid über das weitere Vorgehen.

Reformationsjubiläum
Mit dem Bezirks-Gottesdienst in Kappel vom 4. November 2018 wurde offiziell das Reformationsjubiläum eröffnet. Im „Zwinglijahr“ ist auch bei uns im Bezirk ein vielschichtiges Programm „Brot und Brainfood“ entstanden. Wir in Bonstetten planen ein generationenübergreifendes „Zwinglimusical“, welches Antworten auf die Frage erkundet: „Was würde Zwingli reformieren, wäre er heute Pfarrer am Grossmünster?“ Das Musical wird am Wochenende vom 8.-10.November 2019 aufgeführt und ist für uns eine ganz besondere Gelegenheit, die Reformation im Dorf lebendig werden zu lassen.
Dank
An dieser Stelle möchte ich allen Mitarbeitenden und Freiwilligen von Herzen danken – für Eure Ideen, Eure Arbeit – sichtbar oder mehr im Verborgenen.
Nur dank Eures Einsatzes ist es möglich, ein lebendiges, vielseitiges und farbiges Gemeindeleben zu gestalten, das Begegnungen ermöglicht, wo Gemeinschaft spürbar wird und Glaube auf vielfältige Weise erfahren werden kann.
Ich freue mich sehr auf den Austausch und die weitere Zusammenarbeit mit Euch und hoffe, dass ich auch weiterhin auf Eure Unterstützung zählen kann.
Judith Grundmann Präsidentin

 
Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.
mehr...
Sie suchen einen Raum für ein grösseres Familienfest? Warum nicht im Chilesaal feiern?
mehr...
Der Schnellzugriff zu allen Projekten:
mehr...
Unsere nächsten Gottesdienste und Veranstaltungen auf einen Blick.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite ist auch als pdf-Datei online.
mehr...